Umfragen Geld verdienen

Mit Umfragen Geld verdienen

umfragen geld verdienen

Die Zeit, während man vor dem PC sitzt, kann zu Geld gemacht werden. Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um schnell Geld zu verdienen. Eine der Möglichkeiten ist, dass man bei Umfragen mitmacht und Geld verdient. Diese Alternative bietet viel Freiheit und kann von jedem und überall gemacht werden. Das Wichtigste bei dieser Art der Freizeitarbeit ist, dass keinerlei Erfahrung benötigt wird. Die Umfragen basieren sich auf Meinungen der Verbraucher zu den verschiedensten Produkten und Dienstleistungen. Die Verbraucher bekommen die Chance ihre Meinung zu sagen und dabei etwas noch zu verdienen von den Umfragen profitieren in der gleichen Zeit die Verbraucher und die Unternehmen. Die Verbraucher verdienen ein lohnenswertes Taschengeld und die Unternehmen erfahren, wie das Produkt oder die Dienstleistung bei den Kunden ankommt. Am meisten profitieren die Kunden. Dank den Umfragen und der Meinung der Kunden können die Verbraucher an der Weiterentwicklung der Produkte arbeiten. Die Meinung der Verbraucher kann schnell zu Geld gemacht werden.

Die Umfrageportale

Mittlerweile bieten viele Meinungsinstitute Geld für das Beantworten der Fragen in den Umfragebögen. Die online Umfragen werden von zahlreichen Meinungsinstituten, wie zum Beispiel von YouGov, Meinungsstudie, Toluna, Global Testmarkt und Meinungsplatz angeboten. Je nach Strukturierung und Bedarf der Meinungsforschungs-Institute werden die Umfrgen zusammengestellt.

Wie kann man mit Umfragen Geld verdienen?

Die Funktionsweise der Umfragen unterscheidet sich von Institut zu Institut. Die Nutzer der jeweiligen Plattform müssen sich vor der Beantwortung für die Umfragen qualifizieren. Die Vorauswahl für die Umfragen wird nach dem Alter, Geschlecht, Einkommen, Beruf und anderen technischen Hilfsmitteln getroffen. Die Zielgruppe wird für die Umfragen gezielt herausgefiltert. Dank dieser Möglichkeit wird die bestimmte Zielgruppe für die Umfrage herausgefiltert. Die Umfrage resultiert mit einem realen Bild und kann ein Maßstab für die weitere Arbeit sein. Die Filtrierung der Zielgruppe kann auf manchen Plattformen ungefähr 10 bis 15 Minuten dauern. Nach der Beantwortung der Fragen zum Geschlecht, Alter, Beruf und ähnlichen Details kann man zu den Fragen freigeschaltet werden und mit dem Fragebogen anfangen.

Die Dauer und die Vergütung der Umfragen

Die Dauer und die Länge der Umfrage sind im Vorfeld bestimmt. Auf diese Weise kann jeder vor der Beantwortung erfahren, wie viel Geld er verdient und welcher Zeitaufwand für diese Aufgabe erforderlich ist. Pro Umfrage wird eine feste Geldsumme geboten. Allerdings kann man auch außer Geld durch Gutscheine profitieren. Einige Instituten bieten statt Geld Gutscheine, die einen hohen Wert haben. Die Leute, die bei einer Umfrage mitgemacht haben, können entweder Gutscheine von Douglas, H&M, IKEA oder anderen Unternehmen bekommen und diese in den Filialen oder online einlösen.

Die Auszahlungsgrenzen und der Verdienst

Das Guthaben kann per PayPal oder per Banküberweisung ab einem Kontostand von 10 Euro eingelöst werden. Bei einem Gutschein ist die Grenze deutlich höher. Nach der Beantwortung der Fragen können die Gutscheine ab einem Wert von 25 Euro eingelöst werden. Je nach Institut können diese Grenzen schwanken. Die Grenze für eine Auszahlung ist bei manchen Instituten 35 Euro. Manche Panele bieten bereits nach der Anmeldung 4 bis 5 Euro als Dankeschön. Die Umfragen werden auf die Emailadresse des Nutzers gesendet. Die meisten Umfragen dauern im Durchschnitt 5 bis 15 Minuten. Dies ist kein zu hoher Zeitaufwand, weil pro Umfrage 5 Euro gezahlt wird. Die Vergütung richtet sich normalerweise nach dem Zeitaufwand, der für die Beantwortung der Fragen in Anspruch genommen wird. Die Teilnahme an den Umfragen ist kostenlos, daher ist dies eine ideale Methode, um etwas Taschengeld zu verdienen. Der Nachteil dabei ist, dass die meisten Maktforschungsinstitute nur 2 bis 3 Umfragen pro Woche zusenden. Dies ist keine gute Voraussetzung, um ein Vermögen zu verdienen, ist aber immerhin eine perfekte und gemütliche Methode Geld zu verdienen. Allerdings besteht ein wichtiger Vorteil, wenn es um die Umfragen geht. Zur Zeit bietet sich eine große Anzahl der Panele an, die den Mitgliedern die Chance bietet mit Umfragen Geld zu verdienen. Die Nutzer dieser Chance können sich unbegrenzt auf verschiedene Panale registrieren und damit eine beneidenswerte Summe Geld verdienen. Die Mitgliedschaft ist ab 14 Jahre möglich und bietet sogar Kindern die Möglichkeit ihre Meinung zu sagen und die Produkte und Dienstleistungen für Kinder zu bewerten. Manche Umfrageportale, wie Ciao, bieten für Fachspezifische Umfragen deutlich mehr Geld. Bei Ciao werden solche Umfragen mit 15 Euro vergütet und sind einen Aufwand wert.

Die Erfahrungen

Ich habe eine gute Erfahrung mit den Umfragen gemacht. Am Anfang habe ich an dieser Verdienstmöglichkeit gezweifelt, wie jeder, der hauptberuflich deutlich mehr für seinen Lohn machen muss. Allerdings sollte man beachten, dass die Anmeldung auf einem Panel nicht zu viel bringen wird. Da die Umfragen eventuell 3 Mal pro Woche erledigt werden, kann man die Chance nutzen und sich auf mehreren Panelen registrieren. Die Arbeit ist schnell erledigt und die Vergütung wird sofort dem Mitgliedskonto gutgeschrieben. Mit einem Klick wird das Guthaben von dem Mitgliedskonto auf das PayPal Konto oder Girokonto überweisen. Ich würde den potenziellen Mitgliedern raten, ein Girokonto zu erstellen, dass nur für den Zweck des Internets dient. Auf diese Weise wird kein Risiko eingegangen und der Lohn von dem Hauptberuf und der Verdienst von solchen online Jobs wird voneinander getrennt. Mittlerweile nutzen Tausende Mitglieder die Möglichkeit mit den Umfragen Geld zu verdienen. Ich finde, dass dies eine perfekte Chance ist, als Student etwas nebenbei zu verdienen und sich etwas zu gönnen. Die Registrierung ist auf den Portalen kostenlos und man geht keinerlei Verpflichtungen ein. Das Konto kann jederzeit wieder geschlossen werden. Diese Freiheit ist ein gutes Zeichen, dass zeigt, dass man die Chance nutzen sollte.

Bezahlte Umfragen

Bezahlte Umfragen – leicht verdientes Geld?

Manchmal gibt es Möglichkeiten, um nebenher noch etwas Geld zu verdienen, auf die kommt man von alleine gar nicht – Umfragen zum Beispiel. Meistens kennt man diese ja nur am Rande, wenn schlecht bezahlte Studenten zu jeder Jahreszeit in den Innenstädten und Fußgängerzonen des Landes herumstehen und halbherzig versuchen, Passanten in ein Gespräch zu verwickeln und im besten Falle in ein Büro ganz in der Nähe zu verschleppen, um dort eben eine ellenlange Umfrage mit ihnen zu veranstalten – der einzustreichende Obolus erschöpft sich meist in einem Kaffee und einem trockenen Stück Kuchen, den man lieber nicht gegessen hätte. Dafür ist man Zeit losgeworden, viel Zeit unter Umständen. Solche Umfragen haben es manchmal in sich und ziehen sich hin wie eine Christmette. Dabei wollte man doch nur schnell zum Optiker, die Brille richten.

Alte Umfrage-Schule – das Telefon

Eine andere beliebte Umfragemethode ist die des unangemeldeten Telefonterrors. Dabei klingelt das Telefon meist kurz nachdem man gerade zu Hause angekommen ist und eigentlich den wohl verdienten Feierabend bei einem geistigen Getränk gerade einleiten will – und aus reiner Höflichkeit nimmt man dummerweise auch noch ab, obwohl man gar keinen Anruf erwartet. Eine Umfrage, na toll. Wenn man nicht den Schneid hat, sofort wieder aufzulegen ohne noch ein Wort zu verlieren, wird man wieder von einem schlecht bezahlten Call-Agenten in ein Gespräch verwickelt und findet sich irgendwann in einem lichten Moment dabei wieder, wie man Fragen beantwortet, die man sich noch nie gestellt hat – und wahrscheinlich auch nie gestellt hätte, bis jetzt. Auch hierbei verdient man wieder nichts, noch nicht mal ein Stück staubtrockenen Kuchen, selbst das Bier, welches man in der Zeit mit dem Hörer in der Hand trinkt, um das irgendwie erträglich zu machen, zahlt man noch selbst. Wieder viel verlorene Zeit, die nicht wiederkommt und auch noch völlig umsonst veräußert wurde. Das braucht kein Mensch, nur die, die sonst keinen zum Reden haben. Jeder Student, der schon mal in einer Call-Agentur gejobbt hat, kennt anschließend mehr Lebensgeschichten als die Redaktion von ´Bauer sucht Frau´.

Bezahlte Umfragen – am besten online

Aber – es gibt tatsächlich auch Möglichkeiten, sich seine kostbare Zeit mittels Umfragen auch ordentlich vergolden zu lassen. Manchmal hat man Glück und die Fußgängerzonen-Umfragen werden mit Bargeld doch belohnt und man hat die Korrekturkosten für die Lesebrille auch wieder drin. Aber das ist eher die Ausnahme denn die Regel. Dank des Internetzeitalters jedoch, kann nun auch jeder mit einem Computer und einem Netzzugang mit Umfragen Geld verdienen – von seriösen Umfrageinstituten. Dafür bedarf es lediglich einer 10-minütigen Online-Recherche und man kann sich ein Bild davon machen. Diese Umfrageinstitute verstehen sich als eine Art Plattform, die Frager und zu Befragende zusammen bringt. Denn egal, was eine Firma produziert und verkaufen will oder welche Dienstleistung sie anbietet – sie möchte auch wissen, wie es beim Volk so ankommt und ob es etwas zu verbessern gibt, ob man damit noch im Trend liegt oder schon hinterher hinkt und so weiter. Man muss wissen, was die Konsumenten von einem Produkt halten, ob das nun einen neue Limonade oder der Kundenservice der Deutschen Bahn AG ist. Und die Praxis hat gezeigt, dass ein bezahlter Befragter auch deutlich motivierter ist als einer, den man mit einem dünnem Kaffee und einem alten Stück Christstollen abzuspeisen versucht. Bargeld lacht und der Befragte gleich mit, wenn er für gute, seriöse Antworten auch entsprechend entlohnt wird. Das zahlt sich mittelfristig für die Umfrager auch wieder aus, denn mit ernst gemeinten, detaillierten Antworten bekommt man auch die gewünschten Informationen zum Produkt oder zur Dienstleistung. Und darum geht es ja schließlich.

Bezahlte Umfragen – leider nicht mehr als ein Nebeneinkommen

Sie fragen sich jetzt bestimmt, wie viel Sie damit verdienen können. Das hört sich schließlich nach leicht verdientem Geld an – ist es eigentlich auch, Sie müssen nur ein wenig Zeit und Geduld mitbringen. Allerdings sollten Sie auch nicht erwarten, dass es sich dabei um mehr als ein Zubrot handelt, als Haupt-Beruf werden Sie niemals ´Umfrageprofi´ angeben können. Denn solche bezahlte Umfragen sind meistens auf ein ganz bestimmtes Personenprofil zugeschnitten. Sie werden als Geringverdiener also wohl kaum zum Thema ´Luxus-Autos´ und ´Urlaub in der Karibik´ befragt, sehr wohl aber zum Thema ´Tiefkühlpizza´ und ´Öffentliche Verkehrsmittel in der Stoßzeit´. Denn auf diesen Internet-Plattformen, welche Sie und die wissbegierige Firmen zusammen bringen sollen, werden Sie einen Fragebogen (sic!) zu ihrer Person ausfüllen müssen. Das sind die Daten, die die Kunden dieser Plattform, also diejenigen, die Sie befragen wollen, benötigen, um zu sehen, ob Sie überhaupt befragt werden sollen. Wie gesagt, man muss keine Fragen stellen, wenn der Befragte nichts darauf zu antworten weiß. Sie bekommen als Mitglied dieser Schar von zu Befragenden also nur bezahlte Umfragen zugeteilt, die zu Ihnen passen. Der Verdienst richtet sich natürlich nach dem Umfang und Komplexität der Umfrage selbst. Einen richtigen Stundenlohn daraus zu errechnen, ist schwierig – manche Menschen antworten schnell und präzise, andere machen eine Wissenschaft daraus und haben ein ausgeprägtes Mitteilungsbedürfnis. Alles in allem können Sie aber mit durchschnittlich 4 bis 5 Umfragen pro Monat rechnen. Die werden Sie um 30 bis 50 Euro reicher im Monat machen. Manche Umfrageinstitute entlohnen Sie auch nicht mit Bargeld, sondern mit Gutscheinen für große Online-Shops.

Fazit

So oder so – der Online-Umfragemarkt boomt und wenn Sie sich dafür interessieren und am Abend noch die ein oder andere Stunde im Monat frei haben, sollten Sie es einfach mal unverbindlich ausprobieren. Die Anmeldung auf diesen Internetplattformen ist kostenlos und alle seriösen Institute garantieren Ihnen einen sorgfältigen und diskreten Umgang mit ihren persönlichen Daten. Da es in diesem Geschäft vor allem um eine gute Reputation geht, sollten Sie dieser Zusicherung auch gerne Glauben schenken. Also – wer Geld anstatt trockenem Kuchen will: die Online-Pforte für Umfragen steht jedem weit offen.